Direkt zum Inhalt Zur Hauptnavigation springen Zur Fußzeile springen

Kultur, Jazz und Kräuter – „Alles im Fluss“-Floßtour

Es ist ein angenehmer Sommerabend und die Havel lädt zum Baden und Planschen ein. Direkt an der Havel gelegen, ist die Villa Fohrde und diese ist für kulturelle Vielfalt bekannt, das stellte sie bereits bei verschiedensten Seminaren und Veranstaltungen in den vergangenen Jahren und so auch beim Kulturfestival am letzten Pfingstwochenende mit Auftritten von Bastian Bandt & Verstärker, dem Wandertheater Ton&Kirschen sowie dem Open-Air-Kino „Der Kinomann“ unter Beweis. Am Steg der Villa festgemacht hat an diesem Abend der Verein Moviemiento aus Berlin mit seinem Kulturfloß „Panther Ray“, die Panther Ray wurde vor sieben Jahren von einem Kollektiv aus recyceltem Material gebaut und ist seitdem als Kulturbühne auf Seen und Flüssen in und um Berlin unterwegs. Der Moviemiento e.V. ist ein internationaler Verein, der mit seinen Open Air-Vorführungen, Festivals und Workshops temporäre Begegnungsräume schaffen und so Menschen zusammenbringen will. Auf der Wiese stand um 18 Uhr auch bereits Alexis Goertz in den Startlöchern für ihre Kräutertour, dem ersten Programmpunkt an diesem Abend. „Ich lebe in Berlin und beschäftige mich mit essbarer Alchemie“, stellt sich die gebürtige Kanadierin den interessierten Teilnehmern vor. „Ich zeige euch heute essbare Bäume und Kräuter und erkläre euch, wie ihr sie findet“, sagt sie auf dem Weg in den angrenzenden Park der Villa Fohrde. Als Erstes grub sie eine Wurzel von einem unscheinbaren Kraut am Wegesrand aus und bat die Teilnehmer diese zu reiben und daran zu riechen. „Was denkt ihr, was das ist?“, fragte Alexis Goertz und gab auch gleich den Hinweis an Glühwein zu denken. „Es ist der Nelkenwurz“, gibt eine begeisterte Teilnehmerin zu Wort. Weiter ging es danach zu kanadischem Berufkraut, Graukresse und Weißdorn. Beim Halt an einer Weide, erklärt die Expertin von Edible Alchemy, auf einem dünnen Weidenast zu kauen, könne gut für die Gesundheit sein, denn es habe eine Wirkung wie Aspirin, allerdings ist er sehr bitter im Geschmack. Zum Abschluss gab es für die Teilnehmer, von Alexis Goertz selbst gemachte Naturlimonaden aus verschiedenen Kräutern und Obst auf Basis von Wasserkefir. Bei beginnender Abenddämmerung spielte die Berliner Band Van & Steen, Jazz, „etwa 100 Jahre alt“, wie selbst anmerkten, bevor der Abend dann bei internationalen Kurzfilmen auf der Wiese ausklang.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fotos von der „Alles im Fluss“-Tour

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Back to top